Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/vhosts/1/132331/webspace/httpdocs/thonhauser.net/helpers/miser_support/miser_CDNS.php on line 113 Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/vhosts/1/132331/webspace/httpdocs/thonhauser.net/helpers/miser_support/miser_CDNS.php on line 143 Chlordioxid Dosierung :: Thonhauser Weiter zum Inhalt

Chlordioxid Dosierung

CHLORDIOXID - DIE ALTERNATIVE ZU CHLOR / CHLORBLEICHLAUGE

 

Das Problem:

Als ältestes Desinfektionsmittel in der Geschichte der Trinkwasserbehandlung ist das Chlor zu nennen. Es ist ein chemisch wirksamer und preisgünstiger Stoff, jedoch ist das Chlorgas eine äußerst giftige Verbindung deren Reaktionsprodukte - die Chloramine - noch in geringster Konzentration Schleimhäute und Atmungsorgane reizen. Im Jahre 1974 wurde die Trinkwasserschlorung neu bewertet, nachdem die Reaktion organischer Substanzen (Huminstoffe) mit Chlor entdeckt wurde. Bei der sogenannten Chlorierung entsteht Chloroform als Hauptprodukt, aber auch gemischte Haloforme, die neben Chlor auch Brom enthalten und alt mutagen und kanzerogen gelten, sowie Chlorphenole, die den Geschmack und den Geruch des Trinkwassers schon in geringsten Konzentrationen beeinträchtigen.

Auch ist die desinfizierende Wirkung der Chlorung stark pH-Wert abhängig. Bei pH-Werten > 7,5 lässt die desinfizierende Wirkung des Chlors extrem nach. Seither versucht man Alternativen zur Chlorung bei der Wasserbehandlung zu finden. An erster Stelle ist hier Chlordioxid zu nennen, das in einem bestimmten Verfahren zum ersten Mal preisgünstig und in der geforderten Reinheit für die Wasseraufbereitung bereitgestellt werden kann.

 

Die Lösung:

Der Stoff, der die positiven Eigenschaften des Chlors (unterchlorige Säure) in sich vereinigt, ohne die negativen Auswirkungen des Chlors zu erzeugen und darüber hinaus innerhalb der Desinfektion ein wesentlich stärkeres Desinfektionsmittel darstellt, ist das Chlordioxid.

 

Chlordioxid:

Chlordioxid ist nur in wässrigen Lösungen einsetzbar. Es vermeidet die nachteiligen Wirkungen des Chlors (schleimhautreizend, umweltfeindlich) und ist im Gegensatz zu Ozon stabiler und kostengünstiger herzustellen. Durch ein spezielles Verfahren kann Chlordioxid als Kanisterware bereitgestellt werden, ohne dass es durch eine aufwendige und kostenintensive Anlagentechnik hergestellt werden muss.

 

Wir streben weltweit seit über 40 Jahren maximale Reinheit in der Lebensmittelindustrie und Weinerzeugung an und entwickeln Hightech-Konzepte für IHRE Top-Performance.

Das ist nur mit einem starken Team möglich, in dem sich jeder Einzelne mit Begeisterung und Esprit um die Anliegen unserer Kunden kümmert. Unser kompetentes Verkaufsteam steht Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Dr. Daniel Herzog

Österreich, Deutschland

DI Tino Reikerstorfer

Österreich, Weltweit